MÜLL, EINE GLOBALE HERAUSFORDERUNG II, Jinotega/Nicaragua 2013

Bericht von Ulrika Eller-Rüter:

Jinotega 2013: Auf der anderen Seite der Erde, in einer ganz anderen Kultur trafen im Juli/August 2013 in der Regenzeit, dem mittelamerikanischen Winter, für drei Wochen elf Jugendliche aus den Abschlussklassen verschiedener Schulen aus Solingen auf junge Menschen aus Nicaragua. Die Nicas, wie sie sich selbst nennen, kamen  aus unterschiedlichen Bildungsinstitutionen und sozialen Schichten. Eine Schülergruppe besuchte die Primaria und Secundaria des sogenannten  INACS, acht Jugendliche arbeiteten als Kaffeebauern auf den Plantagen der „Fundadora“ und qualifizierten sich dort in Wochenendkursen für einen mittleren Bildungsabschluss. In dieser multikulturellen Konstellation fand ein interdisziplinäres, partizipatorisches Kunstprojekt unter der Leitung von Ulrika Eller-Rüter (Malerei) und Friedemann Geisler (Musik), Isaak aus Jinotega (Tanz), Manfred Roll-Meures (Jonglage) auf Einladung des Fördervereins Städtefreundschaft Solingen- Jinotega zur Müllproblematik statt.

Den vollständigen Text finden Sie unter: KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM